Fahrzeugtypisierung in Österreich

Unter Umrüstung versteht man die Veränderung von Bauteilen abweichend vom Serienzustand eines Fahrzeuges, wie z.B. Änderungen der Reifenkombinationen, Fahrwerken, Anbauteilen usw., deren Verwendung im Genehmigungsdokument (Typenschein- bzw. Einzelgenehmigungsbescheid) für den Fahrzeugtyp nicht vorgesehen wurde.

Allgemeine Anforderungen

Grundsätzlich unterliegt jede Änderung (mit wenigen Ausnahmen, siehe hier), die an einem Fahrzeug durchgeführt wird, dem § 33 Abs. 6 KFG 1967, und ist der zuständigen Landesregierung (Kraftfahrzeugprüfstellen der Länder; Siehe Seite 14) anzuzeigen. Auch bei Verwendung von Bauteilen, die vom Serienzustand abweichen, muss das Fahrzeug verkehrs- und betriebssicher bleiben. Nach der Umrüstung darf das Fahrverhalten des Fahrzeuges unter betriebsüblichen Bedingungen keine kritischen Zustände aufweisen. Dies ist durch eine Freigabe des Fahrzeugherstellers bzw. seines Bevollmächtigten im Inland (Importeur) oder durch ein Gutachten einer Prüfstelle (z.B. Gesamtgutachten der TÜV AUSTRIA AUTOMOTIVE GMBH, bezüglich aller Bauteile, mit denen das Fahrzeug umgerüstet wurde) nachzuweisen. Unter dieser Voraussetzung, erfolgt dann beim Amt der zuständigen Landesregierung eine Eintragung in das Genehmigungsdokument (Typenschein, Einzelgenehmigungsbescheid oder CoC-Dokument).

Genehmigungsfreie Änderungen

Gemäß §22a KDV sind folgende Änderungen genehmigungsfrei:

  • Scheinwerfer, Leuchten und Rückstrahler mit EG-Genehmigung (E-Prüfzeichen)
  • zusätzliche Scheinwerfer für Fernlicht (sofern die zulässige Kennzahl für die Lichtstärke, derzeit 100, nicht überschritten wird)
  • Tagfahrleuchten mit EG-Genehmigung (E-Prüfzeichen)
  • Anhängerkupplungen mit EG-Genehmigung (E-Prüfzeichen); eine Ausfallkontrolle für die Blinker des Anhängers muss jedoch vorhanden sein
  • Schalldämpfer mit EG-Genehmigung (E-Prüfzeichen)
  • Frontschutzsysteme (Frontschutzbügel) mit EG-Genehmigung (E-Prüfzeichen)
  • Leichtmetallräder mit EG-Genehmigung (E-Prüfzeichen)
  • Scheibentönungsfolien mit einem Genehmigungszeichen eine EU-Mitgliedstaates; ein bekleben der Windschutzscheibe ist nicht zulässig (auch keine Sonnenblendstreifen!)

Fragen und Antworten

Für genaue Auskunft ihres Wunschproduktes bezüglich Typisierung, fragen Sie bitte vor dem Kauf entweder beim TÜV-Austria oder bei der jeweiligen Landesregierung nach:

Burgenland

Amt der burgenländischen Landesregierung

Abteilung 5 Baudirektion

Europaplatz 1

7000 Eisenstadt

Tel.: 057/600-6200

Mail: ost.a5-sachverstaendigendienst@bgld.gv.at

 

Kärnten

Amt der Kärntner Landesregierung

Unterabteilung 7KF

Flatschacher Straße 70

9020 Klagenfurt

Tel.: 0463/536-17264

Mail: abt7.kfz@ktn.gv.at

 

Niederösterreich

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung

Abteilung WST8

Landhausplatz 1 | Haus 7

3109 St. Pölten

Tel.: 02742/9005-16030

Mail: post.wst8@noel.gv.at

 

Oberösterreich *)

Amt der Oberösterreichischen Landesregierung

Abteilung Verkehr

Goethestraße 86

4021 Linz

Tel.: 0732/7720-13575

Mail: kfz.verk.post@ooe.gv.at

 

Salzburg

Amt der Salzburger Landesregierung

KFZ-Prüfstelle

Karolingerstraße 34

5020 Salzburg

Tel.: 0662/8042-5353

Mail: pruefstelle@salzburg.gv.at

 

Steiermark *)

Amt der Steiermärkischen Landesregierung

Abteilung 15

Petrifelderstraße 10 28041 Graz

Tel.: 0316/877-2161

Mail: kfzpruefstelle@stmk.gv.at

Tirol

Amt der Tiroler Landesregierung

Trientlgasse 8

 

6020 Innsbruck

Tel.: 0512/341910

Vorarlberg

Amt der Vorarlberger Landesregierung

Reitschulstraße 8

6923 Lauterach

Tel.: 05574/66570

 

Wien

Amt der Wiener Landesregierung

Magistratsabteilung 467.

Haidequerstraße 5

1110 Wien

Tel.: 01/4000-95559

Mail: landesfahrzeugpruefstelle@ma46.wien.gv.at