RENNSITZE

Als Rennsitz werden die in Automobilen eingebauten Sitze für die Insassen sowie spezielle Renn-Einsätze für den Gebrauch des Autos im Rennsport bezeichnet. Je nach der verwendeten Fahrzeugart und der Unterscheidung nach Fahrer- und Passagiersitzen sowie auch nach dem Ausstattungsniveau können sich die in Automobilen eingebauten Sitze grundsätzlich stark unterscheiden.

Die meisten Pkw-Modelle sind vorne mit einem Paar Einzelsitzen ausgestattet. Einige Modelle wie etwa der Talbot Matra Murena oder der Fiat Multipla verfügen über drei Sitze in der Front. Der Fahrersitz befindet sich in der Regel an der Seite, die dem Gegenverkehr zugewandt ist, ihm gegenüber befinden sich die Lenk- und Steuerinstrumente. Je nach dem Ausstattungsniveau sind Pkw-Vordersitze mehr oder weniger ausgeprägt gepolstert oder mit ergonomischen Ausformungen und Kopfstützen versehen. Bei höheren Ausstattungsniveaus und speziell bei Sportwagen können die Rückenlehnen seitlich vorgewölbt sein, um in Kurven die auf den Oberkörper wirkenden seitlichen Fliehkräfte für einen besseren Seitenhalt aufzunehmen. Aus diesem Grund wird gelegentlich der Standardsitz eines Pkw gegen einen Sportsitz ausgewechselt, um den Seitenhalt in Kurven zu verbessern und das Gewicht des Fahrzeugs zu verringern.